Einen Augenblick bitte.. Die Iridologie


Die Irisanalyse, oftmals unter Irisdiagnose bekannt,  ist die Deutung der Zeichen im Auge, die Hinweise auf Konstitution, körperliche und psychische Eigenschaften gibt. Dieses Wissen basiert darauf, dass alle Körperbereiche in der Iris abgebildet sind.  Ist  ein Organ durch eine Störung gereizt, wird dabei ein Impuls über die Nerven auf die Iris weitergeleitet. Dabei treten Veränderungen in Augenfarbe, Pigmentierungen und Strukturen in der Iris auf.


Auch die genetische Grundanlage des Menschen spielt dabei eine Rolle und eröffnet somit einen Blick auf die Schwachstellen.Dies ermöglicht nicht nur eine ganzheitliche, individuelle Therapie, sondern ist auch wichtig für die Prävention/Gesundheitspflege, da sich Zeichen manchmal lange vor den Krankheitssymptomen zeigen. Eine Diagnose an sich kann allein durch die Iridologie nicht erstellt werden, ohne ergänzende Untersuchungsmethoden. Auch ist sie kein Ersatz für Vorsorge-Untersuchungen.

 

Darüber hinaus lassen sich auch Hinweise über die psychischen Zusammenhänge finden. Wenn man die Iris in ihrer Gesamtheit betrachtet, kann ein erfahrener Iridologe auch Rückschlüsse auf die wichtigen Lebensthemen, Konditionierungen und evtl. Verhaltensweisen, die sich daraus ergeben schließen. Die holistische Irisdiagnose ist somit auch eine gute Grundlage für die Lebensberatung und Coachings. Das bessere Selbst-Verständnis bietet Klienten die Möglichkeit, Blockaden zu erkennen und neue Möglichkeitsräume zur Persönlichkeitsentwicklung zu entdecken.

Auf folgende Systeme des Menschen gewährt die Iridologie Einblick:

  • Konstitution
  • Bindegewebe
  • Nervensystem
  • Funktionsweise verschiedener Organe
  • Stoffwechselsituation
  • Regulationsmechanismen des Körpers
  • Immunsystem
  • Durchblutung
  • Mineralhaushalt
  • Reizsituationen
  • Säure-Basen-Gleichgewicht